Archiv 2003


Karate-Dojo Kiyomasa in der Zeitung und im Netz

12.11.03 (Gruppe Ehekirchen)

„Oberkochen - die Stadt im Grünen“ war für Ehekirchener Karateka eine Reise wert

Drei Meistertitel und vier dritte Plätze geholt

Bei der 28. Deutschen Nachwuchsmeisterschaft des Shotokan-Karate International Deutschland (SKID) am 18.10.2003 nahm das Karate Dojo Kiyomasa Neuburg mit dem seit vielen Jahren größten Team, das aus insgesamt 14 Kämpfern bestand, teil.

Aus dem Gemeindebereich Ehekirchen waren Ramona Baudisch, Katharina Ettenreich, Julia Leidl, Tobias Mittelhammer, Martin Rudschewski (alle Ehekirchen), Veronika Bauch (Ambach) und Benedikt Schmid (Dinkelshausen) nach Oberkochen gereist. Schön für die Verant-wortlichen von Kiyomasa war, dass auch ein Teil der Eltern der jugendli-chen Karateka den Weg auf sich genommen hatte, um ihre Kinder unter-stützen und ihnen etwas von der Nervosität nehmen zu können. Immerhin galt es, in einem Feld von rund 170 Teilnehmern, den Besten der SKID-Dojos aus ganz Deutschland, zu bestehen und möglichst auch noch die eine oder andere Platzierung auf dem Treppchen mitzunehmen.

Die Teilnehmer waren in Gruppen nach Alter und Gürtelgrad unterteilt. So mußten Ramona Baudisch und Katharina Ettenreich in der Kategorie Mädchen, 11-14 Jahre (Gelb- und Orangegurt), zeitgleich mit Tobias Mittelhammer, der in der gleichen Gruppierung bei den Jungen startete, als erste der Neuburger in den Pool.

Schon in der Disziplin Kata (Scheinkampf) konnten alle drei Akzente setzen.

Bei den Mädchen waren nur vier Teilnehmerinnen am Start, so dass sofort mit Finalrunde und Punktewertung die Entscheidung ermittelt wurde. Hier zeigte Ramona Baudisch, die als erste antreten mußte, eine in Ausdruck und Technik starke „Heian-Nidan“, deren Bewertung allerdings von zwei Konkurrentinnen übertroffen wurde. Eine davon war Kati Ettenreich, die als letzte startend Ihre Chance eiskalt nutzte und mit ihrer „Heian-Nidan“ den absoluten Maßstab setzte. Der Meistertitel für Katherina Ettenreich und der dritte Platz für Ramona Baudisch waren der verdiente Lohn.

Tobias Mittelhammer (für ihn war es die erste Teilnahme an Meisterschaften!) mußte sich aus 18 Teilnehmern über die k.o.-Runde für das Finale qualifizieren. Er schaltete dabei seinen Widersacher im direkten Wettstreit souverän aus. Im Endkampf zeigte er keinerlei Nerven und schaffte als Newcomer mit einer sehr gut vorgetragenen „Heian-Shodan“ auf Anhieb den 3.Platz!

Getragen von diesen Erfolgen traten alle drei sofort anschließend im Sanbon-Kumite (Zweikampf) an. Sie erreichten das Halbfinale, wo allerdings für Ramona und Tobias mit dem vierten Rang Schluß war.

Katharina startete jedoch voll durch und holte sich hier ihren zweiten Meistertitel.

Julia Leidl hatte es in ihren Wettkämpfen als Grüngurt durchweg mit Violett- und Braungurtträgern zu tun und scheiterte sowohl in der Kata als auch im Kihon-Ippon-Kumite jeweils knapp in der ersten Runde.

Besser machten es dagegen Veronika Bauch und Martin Rudschewski, die in der Gruppe Jugend, 15 – 17 Jahre (Gelb- bis Grüngurt), antraten. Nachdem beide in Kata zur Enttäuschung ihrer Trainer keinen Stockerlplatz erreichten, legten sie im Kihon-Ippon-Kumite nach.

Veronika kämpfte sich in das Halbfinale und schaffte den dritten Platz.

Martin war noch erfolgreicher und erreichte mit hervorragender Technik und Power den Einzug in den Endkampf, den er dann für sich mit dem Titel des Deutschen Meisters entscheiden konnte.

Benedikt Schmid trat in der höchsten Nachwuchskategorie, Jugend männlich, 15 –17 Jahre (nur Braungurte), in der Disziplin Kata an. Er wurde in der k.o.-Runde mit einer sehr gut vorgetragenen „Enpi“ mit 3:2 Kampfrichterstimmen Sieger gegen seinen direkten Widersacher. Die lange Kampfrichterdiskussion darüber verunsicherte ihn und den Neuburger Cheftrainer Ralf Köchl jedoch so sehr, dass er dann im Finale die ursprünglich nicht vorgesehene „Jion“ vortrug. Die Benotung reichte dann „nur“ für den dritten Rang.

Den Abschluß der Titelkämpfe bildeten die Manschaftswettbewerbe. Hier nahm das Team Katharina Ettenreich, Ramona Baudisch und Tobias Mittelhammer beim Kata-Wettbewerb teil. Es mußte sich jedoch mit dem fünften Platz bei sechs teilnehmenden Mannschaften zufriedengeben.

Die übrigen Kiyomasa-Teilnehmer erreichten noch mehrere vierte Plätze.

Alle Karateka des Neuburger Vereins zeigten überdurchschnittliche Leistungen, die sowohl den Cheftrainer Ralf Köchl als auch den Ehekirchener „Heimtrainer“ Georg Schmid darin bestärken, auf dem eingeschlagenen erfolgreichen Weg konsequent weiter zu gehen.


Die erfolgreichen Ehekirchener Teilnehmer mit ihren Pokalen:

Ramona Baudisch, Tobias Mittelhammer, Katharina Ettenreich mit Ve-reinsmaskotchen Kato, Martin Rudschewski (knieend von links), Benedikt Schmid, Veronika Bauch und Julia Leidl (stehend von links)


16.09.03


Drei neue Braungurte beim Karate Dojo Kiyomasa

Bereits Ende Juli wurde beim S.K.I.D. (Shotokan Karate International Deutschland) das traditionelle viertägige Sommer-Gasshuku veranstaltet.

Über 200 Aktive trafen sich in einem Sportzentrum bei Auerbach (Vogtland) zu einem Lehrgang mit Shihan Akio Nagai (8. DAN) und dem eigens aus Japan angereisten mehrfachen Kumite- (Kampf-) Weltmeister Shihan Manabu Murakami (6. DAN).

Angeboten wurden zwischen Donnerstag und Sonntag insgesamt sechs Trainingseinheiten, sowie an zwei Tagen Gelegenheiten zum gemeinsamen Joggen.

Obwohl es außerordentlichen Spaß macht, die schnellen, kraftvollen und exakten Techniken, insbesondere des jungen und dynamischen Sensei Murakami zu bestaunen, lag das Hauptinteresse der Teilnehmer doch an der eigenen Weiterbildung. Eine weitere Intension war für viele auch die Prüfung zum nächsthöheren Gurt.

Nach dem Samstagstraining galt es auch für vier Neuburger Karatekas bei den Gürtelprüfungen ihre Nervosität in den Griff zu bekommen. Die Violett-Gurte Birgit Ansbacher, Josef Bauch und Jürgen Schmidt stellten sich der Prüfung zum 3. Kyu (erster Braungurt) und Schorsch Schmid ließ sich zum 1. Kyu (dritter Braungurt) prüfen. Der Neuburger Trainer Ralf Köchl (3. DAN) musste als Mitglied der Prüfungskommission auch ihre Leistungen mit beurteilen und konnte ihnen am Schluss zum nächsthöheren Graduierung gratulieren.

Als Neuinhaber des Braungurtes werden Birgit Ansbacher, Josef Bauch und Jürgen Schmidt künftig innerhalb des Dojos an die Aufgaben von Co-Trainern herangeführt. Schorsch Schmid, bereits seit geraumer Zeit als selbständiger Leiter der Ehekirchener Sektion von Kiyomasa tätig, hat langfristig bereits die nächste „Hürde“ im Visier: die Prüfung zum Schwarzgurt.

Interessierte (ab 6 Jahre) können jederzeit an einem kostenlosen Probetraining beim Karate-Dojo-Kiyomasa teilnehmen. Die Trainingszeiten in Neuburg für Erwachsene sind montags von 20.00 - 22.00 Uhr und freitags von 19.30 - 21.30 Uhr in der Schwalbanger-Turnhalle. Mittwochs von 18.30 - 20.00 Uhr haben Kinder in der Ostend-Turnhalle (Sportlertribüne) Gelegenheit Karateluft zu schnuppern. In Ehekirchen wird mittwochs ab 18.30 Uhr und samstags ab 09.00 Uhr in der Schul-Turnhalle trainiert.

(rk)


25.08.03


Viele Teilnehmer beim Neuburger Karate-Lehrgang

Traditionell am ersten Juli-Wochenende veranstaltete das Karate-Dojo-Kiyomasa seinen jährlichen Lehrgang in Neuburg.

Über 80 Karateka aus acht verschiedenen Dojos (Vereinen) konnte Trainer Ralf Köchl am Samstag Nachmittag willkommen heißen. Für den Neuburger Verein war das eine Rekordteilnahme.

Geleitet wurde der Lehrgang von Herrn Akio Nagai Shihan (8.DAN), der Bundestrainer des S.K.I. Deutschland ist und seit 20 Jahren beim Dojo-Kiyomasa Fortbildungslehrgänge abhält.


Begonnen wurde zunächst mit einer ausgedehnten Gymnastik, geleitet von Eugen Landgraf (6.DAN) aus Aalen. Es ist überaus wichtig, auf „Betriebstemperatur“ für die oft kurzen und sehr schnellen Techniken des Karate zu kommen, um Verletzungen vorzubeugen.

Danach legte Nagai Shihan großen Wert auf alle Grundtechniken des Karate. Dies wohl deshalb, weil mehr als 50% der Teilnehmer Weißgurte (Anfänger) waren, die sich auf ihre Gürtelprüfungen vorbereitet hatten. Trotzdem kamen auch die fortgeschrittenen Karateka nicht zu kurz. Sie konnten sich mit den Aktiven aus anderen Dojos bei Kumite-Übungen (Kampfvorschule und Freikampf) messen.


Natürlich waren die Karatekämpfer auch auf das Neuburger Schlossfest neugierig. Am Samstag Abend traf man sich also in der Neuburger Altstadt zum „Erfahrungsaustausch“.

Lange Zeit zur Ruhe hatten die Karatekas nicht. Bereits am frühen Sonntagvormittag startete der zweite Lehrgangsabschnitt. Nach 90 Minuten Training ließen sich schließlich 54 Karatekas von Nagai Shihan zum nächsthöheren Gurt prüfen. Es wird bei bestandenen Prüfungen in drei Stufen gewertet: A (sehr gut), B (gut), C (mangelhaft). Sehr erfreulich, dass alle Prüflinge die Anforderungen erfüllten und auch nicht die Bewertung C vergeben werden musste.
Von den 45 Prüflingen des Dojo Kiyomasa bestanden 17 mit der Note A.


Im einzelnen sind dies:
8. Kyu (Gelbgurt) Heigl Michaela, Iwanow Anton, Iwanow Roman, Iwanow Ilja, Maxbauer Josef, Tremel Rolf, Tremel Michele, Mittelhammer Silvia
7. Kyu (Orangegurt) Ettenreich Katharina, Baudisch Ramona Sampel Vincent
6. Kyu (Grüngurt) Bauch Veronika, Rudschewski Martin, Wolf Daniel
5. Kyu (1. Violettgurt) Wurm Georg
4. Kyu (2. Violettgurt) Kurtz Volker, Lösch Brigitte

(bl)


12.07.03


Sommerfest des Karate-Dojos Kiyomasa

Im Anschluß an eine erfolgreiche Saison hatten sich die Mitglieder des Karate-Dojos Kiyomasa eine angemessene Feier verdient. Die nachfolgenden Bilder sollen davon einen Eindruck vermitteln:





01.05.03


Karate Dojo Kiyomasa überzeugte wieder mit vielen Medaillen bei der Bayerischen Meisterschaft.

Beim traditionellen Nachwuchsturnier des S.K.I.D. ( Shotokan Karate International Deutschland ) ,Landesverband Bayern, im März 2003 in Neumarkt St. Veith, war das Neuburger Dojo Kiyomasa mit 17 aktiven Teilnehmern sehr erfolgreich vertreten.

An diesem Wettkampf dürfen ausschließlich Nachwuchskämpfer (Gelb- bis Braungurte) teilnehmen und dazu trafen sich über 60 begeisterte Nachwuchstalente aus den bayerischen SKID-Dojos.

Elf Schwarzgurte, unter ihnen auch die Neuburger Trainer Ralf Köchl (3. DAN) und Sonja Fridlin (1. DAN), urteilten unter der Leitung des Hauptkampfrichters Eugen Landgraf (6. DAN) an zwei Pools über die Leistungen der Aktiven.


Schon während der Fahrt ermunterten sich die Neuburger Sportler gegenseitig, viele hohe Platzierungen zu erkämpfen. Die motivierenden Worte ihrer Trainer und eine lockere Aufwärm- und Dehnungsgymnastik halfen „ den Nervenkitzel“ und die „weichen Knie“ leichter auszuhalten.

Nach der Eröffnung der Wettkämpfe durch den Neumarkter Dojoleiter Hans Brieschenk und den Ersten Bürgermeister der Stadt Neumarkt St. Veith begann das Turnier mit den jüngsten Teilnehmern.

Die Kategorien unterschieden sich nach Kata (Form) und Kumite (Kampf), ausgetragen jeweils in Einzel- und Mannschaftswettbewerben, nach dem Alter der Teilnehmer und deren Kyu-Grade (Gürtelfarben).

Insgesamt zeigten die Neuburger Athleten herausragende Leistungen. Sie trainierten seit Längerem gezielt mit großem Fleiß und viel Spaß für „ihren großen Tag“. Die 19 vorderen Platzierungen (1. bis 4.) in allen Bereichen spiegeln deutlich das gute Trainingsniveau und die positive Stimmung im Dojo.

Das Erlernen exakter Grundschultechniken ,der respektvolle Umgang miteinander und die jahrelange Erfahrung der Trainer, sowie deren regelmäßige „Weiterbildung“ an Lehrgängen sind maßgeblich für erreichte und zukünftige Erfolge.

Ergebnisse im Überblick:

Kata Einzel:

Knaben: 2. Matthias Winter

Jugend männlich: 2. Benedikt Schmid

Mädchen: 1 .Veronika Bauch, 3. Katharina Ettenreich, 4. Ramona Baudisch

Kata Damen: 1. Petra Berchermeier, 2.Monika Schmid, 3.Brigitte Lösch

Kata Herren: 2. Georg Wurm sen.

Kumite Einzel:

Knaben: 1. Matthias Winter, 4. Georg Wurm (jun.)

Jugend männlich: 3. Daniel Wolf

Mädchen: 1. Veronika Bauch, 3. Katharina Ettenreich, 4. Ramona Baudisch

Herren: 2. Georg Wurm sen.

Kata Mannschaft:

Mädchen: 4. Veronika Bauch , Katharina Ettenreich , Ramona Baudisch

Damen: 2. Petra Berchermeier , Birgit Ansbacher Birgit , Lösch Brigitte

Herren: 2. Martin Rudschewski, Matthias Winter , Ricardo Reichstein

(bl)


16.04.03


Neuer Karatekurs für Kinder und Jugendliche

Ab 29. April 2003 findet jeden Dienstagabend von 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr in der Ostendturnhalle in Neuburg ein neuer Anfängerkurs für Kinder und Jugendliche (ab 6 Jahre) statt.

Praktische Fallübungen sowie einzelne Angriffs- und Verteidigungstechniken können in Extremsituationen durchaus hilfreich sein.

Die Kursgebühr für 10 Abende beträgt 35 Euro .

Informationen und Anmeldungen bei Ralf Köchl Tel.: 0171/5792317 und unter

www.kiyomasa.de

Aufgrund der großen Nachfrage vom vergangenen Jahr startet auch heuer wieder ein Grundkurs in Shotokan-Karate. Benötigt werden T-Shirt, Sporthose sowie gute Laune. Unter der Leitung von Ralf Köchl (3. DAN) vom Neuburger Dojo Kiyomasa werden die Teilnehmer in die Grundkenntnisse dieser traditionsreichen Kampfsportart einweihen. Karate bietet einen optimalen Ausgleich zur Schule, da Konzentrationsfähigkeit, Bewegung, Rücksichtnahme und Körperhaltung gezielt trainiert werden.

Gerade in der heutigen Zeit, die von Computern und Leistungsdruck geprägt ist, werden die Bedürfnisse des eigenen Körpers oft vernachlässigt. Es ist allerdings außerordentlich wichtig, einen körperlichen Ausgleich zur täglichen Arbeit zu schaffen. Karate ist dafür ideal geeignet.

(tq)


01.04.03


Neue Vorstandschaft beim Karate Dojo

Am 29.03.03 fand die Jahreshauptversammlung des Karate Dojos Kiyomasa Neuburg statt. In den Berichten der einzelnen Vorstandsmitglieder wurden die letzten zwei Jahre als sehr ereignisreich und erfolgreich beschrieben. Besonders stolz war der Trainer, Ralf Köchl, auf die Erfolge seiner Karateka bei den Nachwuchs-Meisterschaften, auf denen das Karate Dojo Kiyomasa vertreten war. Positiv wurde auch die Mitgliederzahl beurteilt, die in den letzten beiden Jahren angestiegen ist.

Bei den anschließenden Neuwahlen des Vorstands wurde Ralf Köchl einstimmig zum 1. Vorsitzenden gewählt, nachdem die amtierende 1. Vorsitzende Alexandra Zeitler nicht mehr kandidierte.

Das Karate Dojo Kiyomasa bedanke sich bei der scheidenden 1. Vorsitzenden mit herzlichen Worten und einem Blumenstrauß für ihre langjährige Vereinsarbeit.

Die Mitglieder beriefen außerdem Georg Wurm zum 2. Vorsitzenden, Anita Friedl zum Kassenwart, Uwe Meyer zum Schriftführer, Sonja Fridlin zum Jugendwart und Ralf Köchl neben dem 1. Vorsitzenden auch zum Trainer.

(tq)