Archiv 2012


Karate-Dojo Kiyomasa in der Zeitung und im Netz

08.12.12


Bayer. Nachwuchsturnier des S.K.I.D.

Jede Menge Medaillen für Kiyomasa in Neumarkt St. Veit


In Neumarkt St. Veit (Dojo Masamune) trafen sich am 25.9.12 die Karateka des Bayer. S.K.I.D.-Landesverbands zu einem Turnier für ihren Nachwuchs. Wie bereits im letzten Jahr war es eine verbandsinterne offene Meisterschaft. Toni Ceferino (6. DAN) brachte sich mit 20 Aktiven seines Dojos Tesshu aus Oberkochen ein und hatte letztlich auch das erfolgreichste Team des Tages. Auf insgesamt 13 Medaillen brachte es das Neuburger Dojo Kiyomasa und erkämpfte nur zwei Medaillen weniger als das Dojo Tesshu


Knapp 70 Starter waren zum Kampf um die Plätze in den Disziplinen angetreten, startberechtigt waren aber nur Farbgurte (gelb bis braun). Während auf Pool 1 überwiegend Kata ausgetragen wurde, war Pool 2 für Kumite zuständig. Ob per Flaggenentscheidung –zwei Karateka im direkten Vergleich - oder der Bewertung nach Punkten, es konnten immer nur vier Kämpfer die Finals erreichen.

Dojo-Leiter Ralf Köchl und Hannes Schmidt fungierten als Kampfrichter, betreut wurde die Kiyomasa-Mannschaft von Petra Berchermeier.

In der Kategorie Kinder (bis 11 Jahre, ab Grüngurt) schafften Robert Schilke und Elmira Suhogrlaj sowohl bei Kata, als auch im Kumite die Finalteilnahme. Sie mussten sich beide Male nur Paul Rösch vom Dojo Tesshu geschlagen geben und belegten jeweils die 2. und 3. Plätze.
Bei den Jungen (bis 15 Jahre, Gelb- bis Grüngurt) erreichte Endrit Suhogrlaj mit der Kata Heian Sandan den zweiten Platz. Im Kumite kämpfte er sich konsequent über die Vorrunden bis zum Sieg.
In der höheren Gruppe der Jungen (ab Violettgurt) war Kiyomasa leider nicht vertreten.
Dafür wurde die vergleichbare Mädchengruppe von vier jungen Damen des Neuburger Dojos dominiert. Beim Kumite (Jiyu-Ippon = halbfreies Angreifen) fiel die Entscheidung ausschließlich zwischen Kathrin und Lena Kurpiers und ihren Vereinskameradinnen Regina Bühler und Magdalena Schmidt. Der erste Platz ging an Magdalena Schmidt, Zweite wurde Regina Bühler und Kathrin Kurpiers gewann im „kleinen“ Finale gegen ihre Zwillingsschwester Lena. Bei Kata gewann erneut Magdalena Schmidt mit Heian Godan, Regina Bühler (Heian Yondan) wurde nur knapp von Chiara Lakomski (Dojo Lembukan Simbach) geschlagen.


Melanie Jung, Lena Baumgartner und Anna Berchermeier starteten in der Kategorie Damen. Pech hatte Anna Berchermeier als Grüngurt, da ihre Kategorie mangels ausreichender Teilnehmerinnen zur höheren Gruppe (Violett- und Braungurte) zugeordnet wurde. Lena Baumgartner (Violettgurt) belegte nach der Vorrunde Platz fünf und verpasste damit den Einzug ins Finale in dem letztlich nur Braungurte vertreten waren. Der Sieg ging an die überragende Sandra Gottwaldt aus Oberkochen (Dojo Tesshu).
Als Mannschaftswettbewerb wurde nur die Disziplin „Kinder Kata“ ausgetragen – neun Mannschaften waren am Start. Bereits nach der Vorrunde lag Kiyomasa I (Regina Bühler, Kathrin und Lena Kurpiers) ganz vorne. Ebenfalls ins Finale schaffte es Kiyomasa II (R. Schilke und die Geschwister Suhogrlaj). Beide Mannschaften traten mit der Kata Heian Sandan an.
Während Kiyomasa II sich erst nach einem Stechen den dritten Platz sichern konnte, wiederholte Kiyomasa I ihren überzeugenden Auftritt aus der Vorrunde und wurde Erste.



Für das Dojo Kiyomasa war es zum Jahresabschluss nochmals ein sehr erfolgreiches Turnier.


Ergebnisse im Einzelnen:

Kinder bis 11 Jahre (ab Grüngurt):

Kata: Robert Schilke 2. Platz
Elmira Suhogrlaj 3. Platz
Kumite: Robert Schilke 2. Platz
Elmira Suhogrlaj 3. Platz

Jungen 11-15 Jahre (bis Grüngurt)

Kata: Endrit Suhogrlaj 2. Platz
Kumite: Endrit Suhogrlaj 1. Platz

Mädchen 11-15 Jahre (ab Violettgurt):

Kata: Magdalena Schmidt 1. Platz
Regina Bühler 3. Platz
Kumite: Magdalena Schmidt 1. Platz
Regina Bühler 2. Platz
Kathrin Kurpiers 3. Platz

Mannschaft Kinder (gemischt bis 14 Jahre) Kata:

Kiyomasa I 1. Platz
Kiyomasa II 3. Platz


zur Bildergalerie


(gw)


31.10.2012

Erfolge beim Deutschen Nachwuchsturnier 2012

Die 37. Deutsche Meisterschaft mit Nachwuchsmeisterschaft des S.K.I.D. wurde letztes Wochenende vom Karate-Dojo Takeda in Auerbach (Vogtland) ausgerichtet. Das Neuburger Dojo Kiyomasa startete mit sechs Kämpfern beim Nachwuchsturnier. Betreut wurde das Team erneut von Melanie Jung, Trainer Ralf Köchl war als Kampfrichter eingesetzt.

Mit geringer Verspätung begann das Turnier um 10.30 Uhr, wobei zuerst die etwa 120 Nachwuchs-Karatekas (keine Schwarzgurte) auf vier Pools ihr Bestes gaben. Etwas Pech hatte Robert Schilke in der Kindergruppe (bis 11 Jahre, ab Grüngurt), der bei Kata in der zweiten Runde im Flaggenentscheid knapp unterlag. Im Kumite (formatierter Kampf) kam das Aus bereits in der ersten Runde.

In der Gruppe M2 (Mädchen bis 15 Jahre, Grün- und 1.Violettgurt) traten Regina Bühler, sowie Kathrin und Lena Kurpiers für Kiyomasa an. In Kata unterlag Regina Bühler in einem Stechen um den Finaleinzug (vier Teilnehmer) ihrer Gegnerin, während sich Kathrin Kurpiers an dritter Stelle liegend qualifizieren konnte. Leider konnte sie ihren Vorsprung nicht verteidigen und rutschte mit Heian Yondan auf den vierten Rang zurück.
Beim Kumite trafen Regina und Kathrin im Kampf um den dritten Platz aufeinander und Kathrin setzte sich knapp gegen ihre Vereinskameradin durch.



Eine Kategorie höher in der M3 (Mädchen bis 15 Jahre, 2. Violett- und Braungurt) startete Magdalena Schmidt. Sie kämpfte sich bei Kata ins Finale und wurde dort mit Heian Godan Zweite. Im Kumite schied sie dagegen bereits in der ersten Runde aus.

Erfolgreichste Teilnehmerin der Kiyomasa-Mannschaft war Lena Baumgartner (Erwachsene, bis Violettgurt). Sie erkämpfte sich sowohl in Kata, als auch im Kumite die Teilnahme an den Finals und errang mit Heian Godan einen Zweiten Platz. Im Kumite konnte sie alle Kämpfe gewinnen und wurde souverän Siegerin.

Bei den Mannschaftsdisziplinen gingen Regina Bühler, Kathrin und Lena Kurpiers in der Gruppe der Kinder bis 14 Jahre an den Start. Es trafen elf Mannschaften aufeinander. Das Kiyomasa-Trio errang mit Heian Sandan den Siebten Platz.

Ergebnisse im Einzelnen:

Magdalena Schmidt (3. Kyu, Braungurt): 2. Platz Kata
Lena Baumgartner (5. Kyu, Violettgurt): 2. Platz Kata, 1. Platz Kumite
Kathrin Kurpiers (5. Kyu, Violettgurt): 3. Platz Kumite



Bildbeschreibung:

Hinten.: Ralf Köchl, Regina Bühler, Lena Kurpiers, Robert Schilke, Melanie Jung
Vorne: Kathrin Kurpiers, Magdalena Schmidt, Lena Baumgartner

zur Bildergalerie

(gw)

15.07.2012

Sommer-Lehrgang bei Kiyomasa
am 30.6. und 1.7.2012

12 Karateka bestehen ihre Gürtelprüfungen


Sommer pur mit Temperaturen von mehr als 30 Grad und ebenso viele Karateka aus vier verschiedenen Dojos waren der Rahmen für den diesjährigen Sommer-Lehrgang des Dojos Kiyomasa mit unserem Bundestrainer, Herrn Shihan Nagai (8. Dan).

Schon die halbstündige Gymnastik zu Beginn des Trainings am Samstagnachmittag durch Dojo-Leiter Ralf Köchl brachte die Teilnehmer reichlich ins Schwitzen.
Dass Shihan Nagai sich nur wenig Zeit für langsamere Techniken zum Eingewöhnen nimmt und sehr bald zu seinen bevorzugten schnellen und kraftvollen Kombinationen wechselt, ist bekannt. Trotzdem zollte auch er den hohen Temperaturen Tribut, indem er schon nach kurzer Zeit überwiegend in zwei Gruppen trainierte. Während eine Gruppe übte, konnte die andere die Zeit zum Luftholen nützen.



Für die Weiß- bis Orangegurte waren beim Kihon vor allem die verschiedenen Grundtechniken, meist in einer Kombination von Abwehr und Gegenangriff, das Thema. Ab Grüngurt bis hin zu den Schwarzgurten wurde dann großer Wert auf schnell, unmittelbar hintereinander folgende Angriffe mit mehreren Faust- oder Fußtechniken gelegt. Danach waren Übungen mit einem Partner und die zum Freikampf hin führenden Formen des Partnerkampfs - Gohon-Kumite und Kihon-Ippon-Kumite - an der Reihe. Violett-, Braun- und Schwarzgurte wurden schließlich noch beim Jiyu-Kumite gefordert.
Auch der Bereich Kata kam nicht zu kurz. Die Farbgurte verfeinerten ihre jeweilige Heian-Kata und die Braun- und Schwarzgurte übten Bassai-Dai, Kanku-Dai und Kanku-Sho.
Bei nur zwei kurzen Trinkpausen waren alle Teilnehmer froh, als der erste Lehrgangstag nach knapp drei Stunden Training zu Ende war.
Am Sonntag, die Außentemperatur war ein bisschen gesunken, die Halle aber genauso warm wie am Vortag, wurde nochmals 90 Minuten trainiert. Dabei wurde speziell auch auf die Anforderungen der anstehenden Gürtelprüfungen eingegangen.
Der Hauptteil lag jetzt nochmals auf dem Bereich Kata. Aber auch das Jiyu-Ippon-Kumite mit jeweils zwei Faustangriffen zum Kopf und zum Körper, sowie zwei verschiedenen Fußtritten, sollte den Violettgurten nahegebracht werden.
Dann wurde es für 12 Kiyomasa-Karateka Ernst – sie mussten zur Prüfung für den nächst höheren Farbgurt antreten.
Ralf Köchl (Kihon) und Shihan Nagai (Kumite und Kata) prüften mit strengen Maßstäben ehe der Bundestrainer die abschließende Bewertung vergab.



Neun der Prüflinge bestanden mit der Note A (sehr gute Prüfung), drei mit B (normale Prüfung) – ein sehr gutes Resultat für das Dojo Kiyomasa, das bei Shihan Nagai nicht unbedingt als gegeben vorausgesetzt werden kann.


Die Ergebnisse der Kiyomasa Prüflinge zum

Gelbgurt: Michael Kreitmeier (A), Stefan Harle (A), Hendrik Grosser (B),
David Munzinger (B),
Orangegurt: Markus Weichhart (B),
Grüngurt: Anna Berchermeier (A), Robert Schilke (A),
Violettgurt: Lena Baumgartner (A), Regina Bühler (A), Kathrin Kurpiers (A),
Lena Kurpiers (A),
2. Violettgurt: Lisa Berchermeier (A).

zur Bildergalerie

(gw)