Aktuelles

S.K.I.D. Lehrgänge (Link)

Archiv 2002, Archiv 2003, Archiv 2004, Archiv 2005/2006, Archiv 2007,

Archiv 2008, Archiv 2009, Archiv 2010, Archiv 2011, Archiv 2012, Archiv 2013,


Infos von der Vorstandschaft


23.11.2014

Bayerisches Nachwuchsturnier in Unterschleißheim


Beim offenen Nachwuchsturnier des S.K.I.D. / Landesverband Bayern war das Dojo Kiyomasa am letzten Wochenende mit sieben Kämpfern am Start und alle konnten einen Podestplatz erreichen.
In der Kategorie H1 (Herren, Gelb- bis Grüngurte) gingen Hendrik Grosser, Michael Kreitmeier und Stefan Harle an den Start. Während Harle bereits in Kata in der ersten Runde wegen eines Fehlers ausschied gelang Kreitmeier und Grosser der Sprung ins Finale. Beide zeigten die Kata Heian Nidan und ließen die zwei anderen Finalteilnehmer hinter sich.
Beim Sanbon-Kumite (formatierter Kampf) konnte sich Harle besser präsentieren und stand im Finalkampf seinem Vereinskollegen Kreitmeier gegenüber. Der setzte sich erneut durch und verließ die Kampffläche als Sieger.
In der Kategorie J2 (Jungen 12-15 Jahre, Violett- und Braungurte) startete Robert Schilke. Bei Kata gelangte er über zwei Vorrunden ins Finale (vier Teilnehmer). Er wurde mit Heian Jondan schließlich Zweiter, hatte aber noch ein Stechen um den zweiten Platz bestehen müssen. Beim Jiyu-Kumite (Freikampf) erreichte er einen respektablen dritten Platz, zumal die beiden vor ihm Platzierten ein gutes Stück größer waren als er und somit einen enormen Vorteil bei der Reichweite hatten.
In der Klasse D2 (Damen ab 16 Jahre, Violett- bis Braungurte) starteten Lena Kurpiers, Lena Baumgartner und Melanie Jung. Für die Vorrunden hatten sich alle drei für die Kata Heian Jondan entschieden. Kurpiers und Baumgartner gelang es sich fürs Finale zu qualifizieren.
Baumgartner zeigte hier die Kata Jion und wurde Dritte, knapp hinter Sandra Gottwald (Dojo Tesshu) und der Siegerin Bianca Berrang vom gastgebenden Dojo Edo.
Beim Kumite konnte sich nur Kurpiers vorne platzieren. Mit einem Sieg gegen Jung im Halbfinale traf sie im Endkampf auf Berrang gegen die sie jedoch ohne wirkliche Chance war.
Bei der Kategorie Kata Mannschaft hatten sich nicht sehr viele Teams gemeldet. So wurde die einzige Damenmannschaft (Kiyomasa 1) kurzerhand der Gruppe der Herren zugeordnet.
Die Herren-Teams dürften darüber nicht besonders glücklich gewesen sein denn die Damen von Kiyomasa (Jung, Baumgartner, Kurpiers) sind mittlerweile sehr gut aufeinander eingestellt. Konkurrenzlos sicherten sie sich dann auch den Sieg mit einer sehr sauber vorgetragenen Kata Jion. Die Herrenmannschaft von Kiyomasa (Kreitmeier, Harle, Grosser) konnten sich den dritten Platz mit der Kata Heian Sandan sichern.
Michael Kreitmeir erhielt noch einen Pokal als bester männlicher Kämpfer mit zwei Siegen und einem dritten Platz. Erfolgreichste Mannschaft war erneut das Dojo Tesshu (Oberkochen).


Ergebnisse aus Sicht des Dojo Kiyomasa:


Kata:

1. Platz: Michael Kreitmeier (H1)
Kiyomasa Damen (Jung, Baumgartner, Kurpiers)
2. Platz: Robert Schilke (J2)
Hendrik Grosser (H1)
3. Platz: Lena Baumgartner (D2)
Kiyomasa Herren (Kreitmeier, Harle, Grosser

Kumite:

1. Platz: Michael Kreitmeier (H1)
2. Platz: Lena Kurpiers (D2)
Stefan Harle (H1)
3. Platz: Robert Schilke (J2)

(rk)

04.10.2014

Deutsche Meisterschaft erstmals in Neuburg


Erfolgreich bemühten wir uns im letzten Jahr um die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft und des Nachwuchsturniers 2014 in Neuburg denn Kiyomasa wurde heuer 40 Jahre alt.

Ein passender Anlass für uns erstmals so ein wichtiges Turnier nach Neuburg zu holen. Nicht ganz zufrieden waren offenbar einige Dojos mit dem Termin der Veranstaltung – der 4. Oktober lag nämlich mitten in einem langen Wochenende. Andere dagegen genossen die stressfreie Anreise am Tag der Deutschen Einheit.

135 Kämpfer hatten ihre Teilnahme gemeldet, dazu kamen 20 Kampfrichter und 12 Helfer an den vier Kampfflächen sowie unser Team in der Regie (Ralf S., Birgit und Hendrik). Recht herzlich begrüßen durften wir auch unseren Bundestrainer, Shihan Nagai.

Eine leichte Nervosität die sich bei manchen im Vorfeld eingestellt hatte erwies sich als vollkommen unbegründet denn es lief alles wie am Schnürchen. Von vielen Seiten bekamen wir hierfür anerkennende Worte über die wir uns sehr gefreut haben.

Einen großen Anteil an der allgemeinen Zufriedenheit der Teilnehmer, Funktionäre und Zuschauer hatte Volker mit seinen Helfern – sie sorgten für das leibliche Wohl aller. Ob hausgemachter Salzbraten, Luggis Kürbissuppe oder die vielen selbstgebackenen Kuchen – bei so viel Auswahl fand jeder sein Lieblingsgericht.

Bedanken möchte ich mich bei allen Helfern. Ob in der Vorbereitungsphase oder am Wettkampftag jeder Einzelne hatte seinen Anteil am guten Gelingen der Meisterschaft.Ein Dankeschön auch an alle Wettkämpfer, ihren Begleitern und Betreuern, den Kampfrichtern und nicht zuletzt auch an Nagai Shihan.

Recht herzlichen Dank der Stadt Neuburg für die Überlassung der Ostend-TH, dem Sportreferenten der Stadt Neuburg, Hr. Christian Peschek der Zeit gefunden hatte, unsere Meisterschaft mit zu eröffnen, dem Sporthaus Dünstl für die großzügige Ausstattung unserer Helfer mit giftgrünen T-Shirts und der Gärtnerei Fürst für die zur Verfügung Stellung der Deko-Bäumchen.

(zur Bildergalerie)

(rk)